Jetzt bei Top Erotix entdecken!
Diskrete und schnelle Lieferung Diskrete und schnelle Lieferung Grosse Auswahl Grosse Auswahl Sichere Bezahlung Sichere Bezahlung Fragen? 041-660' 19 19 Fragen? 041-660' 19 19 50'000 Artikel ab Lager 50'000 Artikel ab Lager
DER HILFSMITTEL SHOP
Super heisse Erotik Shop Angebote

Monats-Archive: August 2011

1 2 3 8

Nackte Helden und andere Geschichten von Frauen [Gebundene Ausgabe]

Aufgenommen in die ORF-Bestenliste im Juli und im August 2003 Aufgenommen in die Bücherbestenliste für 2003 im „Falter“ „Die Heldinnen, die die Tiroler Autorin (Jahrgang 1959) in den Mittelpunkt ihrer fünfzehn Geschichten stellt, werden vom Leben nicht gerade bevorzugt, und sie wissen das auch. Am Ende behaupten sie sich aber trotzdem. Das macht die Pointen der Erzählungen aus, die genauso locker wie ironisch weibliche Lebensentwürfe umkurven, ohne dass die nackten Heldinnen leichtfertig dem Spott preisgegeben würden.“ Der Standard, Stephan Hilpold „Es gibt Bücher, aus denen möchte man ganz viele Sätze zitieren. Aber was zeigen einzelne Sätze? Und dann möchte man erklären, wie sie geschrieben sind, mit welcher Genauigkeit, Detailfreude, mit welchem Esprit. Aber das sind ja nur Wörter (und dazu ziemlich abgegriffene). Wenn es sich, wie in diesem Fall, um Erzählungen handelt, dann möchte man die Themen, die Geschichten wiedergeben oder zumindest andeuten – aber es sind so viele, so viel bedeutsames, vieldeutiges, angedeutetes pralles Leben …“ Falter, Kirstin Breitenfellner „Diese entlarvenden Männergeschichten kennen keine Berührungsangst gegenüber der Unterhaltung.“ Literaturen, Daniela Strigl „Liebeslust und Liebesfrust, das sind die Themen, die es der Tirolerin Irene Prugger in ihrem neuen Erzählband angetan haben. Eine amüsante und doch auch verstörende Lektüre.“ ORF Kultur „In den 15 Geschichten erzählt die in Tirol lebende Autorin von Frauen: ihren stürmischen Jugendjahren, ihren Beziehungen, ihrem Älterwerden. Nicht ohne Ironie über das weibliche und das männliche Geschlecht lässt sie ihre Figuren Abenteuer im Alltag erleben. Dabei prallen die Fantasie und die Wirklichkeit aufeinander, auf Sehnsüchte folgen ernüchternde Begegnungen.“ Wiener Zeitung, Gerald Schmickl „‚Nackte Helden‘ nennt die 1959 geborene Tirolerin Irene Prugger ihren gediegen gestalteten Band mit 15 kurzen Erzählungen. Der Untertitel ‚und andere Geschichten von Frauen‘ verweist auf eine durchgehende Perspektive: Die diversen weiblichen Sichtweisen entkleiden die Herren Helden ihrer Pomp- und Protzkostüme.“ Literatur und Kritik, Klaus Zeyringer „… präsentiert die 44-jährigen Tirolerin eine Reihe von unterschiedlichsten Frauengestalten in kleinen, fein geschriebenen Porträts. Irene Prugger ist eine vielseitige Autorin, die in ihren Erzählungen, Romanen und Hörspielen unbeirrt ihren stilistischen Weg geht. In ihrer konzisen Prosa zeichnet sie mit wenigen, zumeist sehr sicher gesetzten Strichen alltägliche Milieus und Situationen, in denen ein (bitteres) Lachen und ein verzweifeltes Schluchzen nahe beieinander liegen.“ Tiroler Tageszeitung „Irene Prugger erzählt von Frauen, deshalb dürfen die Männer nicht fehlen. Was passiert, wenn sie aufeinandertreffen? Dann schlagen die Funken, die einen Feuersturm entzünden oder kaum ein mickriges Flämmchen hervorbringen. Die Frauen bei Prugger geben nicht klein bei, sie klopfen große Sprüche, führen erstaunliche Taten aus. Die Männer brauchen sie weniger fürs Leben, sondern als Kontrastprogramm zur eigenen bunten Biografie. Für Überraschungen sind diese seltsamen Geschichten immer gut.“ Salzburger Nachrichten, Anton Thuswaldner „Erzählen muss frau können. Irene Prugger kann es. Ihre Geschichten über Frauen und deren Beziehungen zu Männern haben Hand und Fuß. Die Dramaturgie stimmt, die Sprache wirkt nicht gekünstelt oder aufgesetzt, wie es oft bei zeitgenössischen österreichischen AutorInnen der Fall ist. … die subtil aufgebaute Spannung entlädt sich zumeist in einem überraschenden Finale. Kompliment: Perfekte Prosa, die schmunzeln lässt und zum Nachdenken anregt – jedenfalls keine kalt lässt.“ WeiberDiwan, Angela Heissenberger „Wie so oft wird der Leser auch hier mit dem Ende überrascht, das zum Weiterdenken anregt. Fast ausnahmslos unterhält die Autorin ihre Leserschaft mit Ironie und Gefühl.“ www.literaturkritik.de, Adelheid Seim „In den fünfzehn Geschichten geht es um heldenhafte Rollenerwartungen und ihre reziproke Umsetzung in die Realität. Je größer das erotische Bild um so kleiner seine Ausführung, und Ausführung heißt unter anderem auch Verführung. Im Sound hängen die Schicksale nämlich wie in einem Schnitzlerschen Reigen zusammen und ergeben einen dichten Roman, der eben raffinierterweise nicht als Roman bezeichnet ist. Irene Pruggers Geschichten sind voll von Überraschungen, die Erkenntnis ist im ersten Anblick als nette Aufmerksamkeit einer Bonbonniere aufgetischt, aber schon beim ersten Aufwickeln der Gefühlsdonuts stellt sich heraus, daß diese Dinger alle doppelt scharf sind, nämlich scharf in Erotik und Ethik.“ Helmuth Schönauer „Irene Prugger erzählt von der Wirklichkeit der Fantasie und bleibt dennoch nahe am Leben. Manchmal ist sie äußerst lakonisch und knapp, der Humor blitzt durch die Zeilen und macht den Schrecken nur noch schrecklicher. … ‚Nackte Helden‘ rückt dem Leser aus verschiedenen Perspektiven nahe, es zeigt die Männer, wie sie durchs Leben stolpern, und die Frauen, wie sie nur schwer einen Halt finden. Und wenn, dann nur an sich selber. Pruggers Geschichten untersuchen die Geschlechterverhältnisse. Wie komisch Beziehungen doch sind! Und wie tragisch.“ ff, Georg Mair „Irene Prugger, 1959 in Hall in Tirol geboren, gehört zu den Autorinnen, die es verstehen genau hinzuschauen. … Es geht um Gefühle, um Liebe, um Enttäuschungen, um Eifersucht, um Betrug, um Angst vor dem Altern. Und doch sind es keine Alltagsreportagen, sondern Geschichten von Frauen und Männern, die literarisch sehr präzise und mit scharfem Blick gearbeitet sind.“ Sturzflüge, Sepp Mall „Es sind meist Alltagsschicksale, die teils tragisch, teils ironisch zu kleinen Geschichten festgemacht werden. Obwohl überspitzt und daher nicht platt realistisch, verraten sie eine bemerkenswerte Menschenkenntnis …“ ekz-Informationsdienst „Prugger versteht es, mit Ironie und Verspieltheit mit den Wünschen und Sehnsüchten von Frauen kritisch umzugehen. … Irene Prugger versteht es in ihren Erzählungen sehr gut, groteske Frauenschicksale zu entwerfen.“ Wirtschaft im Alpenraum, Elias Schneitter „Pruggers Geschichten faszinieren durch ihren fantasie- wie humorvollen Umgang mit dem wohl ältesten Thema der Literatur: den Mühen der Liebe. Und das gilt für Jung und Alt.“ Brigitte, Iris Strohner „Können nackte Männer Helden sein? Nein, meint Irene Prugger in der Titelgeschichte ihres neuen Erzählbandes. … Mit Witz und Sarkasmus führt sie vor, dass die Opfer-Täter-Logik in der Geschlechterbeziehung eine gewaltige Täuschung ist, nicht ohne allerdings die gesellschaftlichen Verhältnisse zu berücksichtigen.“ 20er, Andrea Sommerauer „Es hat Irene Pruggers brillanter Stil an sich, dass Tragisches plötzlich zum Lachen anregt und beste Unterhaltung mit Botschaft kombiniert wird, ohne dass man ein überflüssiges Rufzeichen ausmachen kann.“ Literaturhaus Wien, Otto Licha „Die Tiroler Autorin Irene Prugger ist eine großartige Erzählerin. Mit ihrem nunmehr dritten Buch, dem Erzählband ‚Nackte Helden und andere Geschichten von Frauen‘, erfährt auch die Öffentlichkeit schön langsam davon. … Der Titel verspricht aber nicht zu viel, vielmehr entspricht er in seiner Anschaulichkeit und seiner geradezu liebevollen Bloßstellung und der eindeutigen Festlegung auf den weiblichen Blick genau den 15 Geschichten des Bandes, die lebendig, atmosphärisch, spannend, voller gewitzter Wendungen und fast durchwegs ironisch vom Verhalten, Lieben, Leiden, Träumen und Sterben der menschlichen Spezies der Gegenwart zwischen Hall in Tirol, Wien, Jesolo und dem Reich der Phantasie aus der Perspektive von Frauen erzählen.“ Kleine Zeitung, Winfried Gindl „Man wird sich dieses Buch nach dem Lesen gerne in seine Bibliothek stellen, um es immer wieder einmal durchzublättern. Dann wird man auf die eine oder andere prägnante Stelle stoßen, an die man sich genau erinnert, weil sie eben nur hier so steht. Und dann wird der Wunsch aufkeimen nach den nächsten Texten dieser Autorin. Und eigentlich ist ja das das Schönste, wenn eine Autorin beim Leser Neugier auf immer mehr weckt. Das ist bei Irene Prugger schon immer der Fall gewesen.“ Literaturhaus Innsbruck, Bernhard Sandbichler „Irene Pruggers ‚Nackte Helden‘ sind eine Überraschung. Sie entspringen nicht dem Ehrgeiz feministischer Ideologie, sondern sind echt, schonungslos und traurig schön. … Der Blick der Autorin ist neu und aufregend. Sie hat uns allen etwas zu sagen.“ SPAZZ, Peter Zwey „… Junge Mädchen bevölkern ebenso das literarische Parkett Pruggers wie älter werdende bzw. alte Frauen. In jeder Geschichte gibt es wie in einer Geheimschatulle einen doppelten Boden, unter der dargestellten Oberfläche wird der brodelnde Grund sichtbar – literatisch gekonnt aufgelöst von einer noch viel zu unbekannten österreichischen Autorin.“ Österreichisches BibliotheksWerk, Martina Lainer „Meisterhaft fasst Irene Prugger die Gedanken und Gefühle ihrer Hauptfiguren in Worte, die Frauen werden lebendig, die Typen sind glaubwürdig. Die Autorin beschönigt nichts und meidet doch jedes Klischee – ein echtes Lesevergnügen.“ frauen unterwegs, Antje Schrupp „Mit viel Raffinement und genauer und unbestechlicher Beobachtungsgabe richtet sich der Blick Irene Pruggers dabei gezielt auf Komik und Tragik zwischenmenschlicher Beziehungen. Für Überraschungen und gelungene Pointen sind diese im wahrsten Wortsinn eigenartigen Geschichten immer gut.“ Bücherschau „Unterm scharfen Blick auf den ganz normalen Wahnsinn der Geschlechter stehen die Männer nackt da.“ Falter, Klaus Nüchtern „So spannend, reich an Überraschungen, voll von Tragik und Komik und in vollendeter Sprache geschrieben, kann man sich von diesen Texten kaum losreißen. Es sind alltägliche und gleichzeitig außerordentliche Geschichten von Frauen in ihren Beziehungen zu Männern, zur alltäglichen Wirklichkeit und irrealen Geschehen. Ein überaus empfehlenswertes Buch.“ Innsbrucker Rundschau, Rosmarie Thüminger

Die Rolle der Frauen in der Herrenhuter Brüdergemeine unter der besonderen Berücksichtigung von Erdmuthe Dorothea von Zinzendorf [Broschiert]

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Theologie – Historische Theologie, Kirchengeschichte, einseitig bedruckt, Note: -, Theologisches Seminar Adelshofen, Sprache: Deutsch, Abstract: Konträr zu dem Verständnis einer Frau im 18. Jahrhundert in der Gesellschaft, heben sich das Ansehen und die Stellung der Frau in Herrenhut ab. In Herrnhut ist die Frau gleichwertig und gleichberechtigt, was auf Unverständnis der Gesellschaft stößt.In dieser Arbeit werden folgende Punkte besprochen:1DER GESCHICHTLICHE KONTEXT31.1ZEITEPOCHE31.2DER KIRCHENGESCHICHTLICHE KONTEXT31.3DIE ROLLE DER FRAU IM 18. JAHRHUNDERT32DIE HERRENHUTER BRÜDERGEMEINE42.1DIE ANFÄNGE UND ENTWICKLUNG DER HERRENHUTER BRÜDERGEMEINE 42.2INNERE STRUKTUR UND DER INHALT DER GEMEINDE IN HERRENHUT 62.3DIE ROLLE DER FRAU IN DER HERRENHUTER BRÜDERGEMEINE63ERDMUTHE DOROTHEA VON ZINZENDORF 83.1ALLGEMEINES83.2JUGENDJAHRE83.3VERLOBUNG UND EHE83.3.1mit N. L. von Zinzendorf83.3.2Lebensentwurf Streiterehe 93.3.3Kinder93.4ERDMUTHES AUFGABEN UND MITWIRKEN AN DER REICH-GOTTES-ARBEIT IN HERRENHUT93.5ERDMUTHES UND ZINZENDORFERS THEOLOGIE113.6SCHWIERIGKEITEN IN ERDMUTHES LEBEN UND IHR UMGANG MIT LEID113.7DIE BEDEUTUNG ERDMUTHES FÜR ZINZENDORF UND DIE HERRNHUTER BRÜDERGEMEINE124ANNA NITSCHMANN125HERRNHUTER VERSTÄNDNIS VON DER ROLLE DER FRAU ALS BEITRAG ZUR KIRCHENGESCHICHTE13

Die neue Sexualität der Männer: Was Sie schon immer über Männer, Sex und Lust wissen wollten [Gebundene Ausgabe]

Das vorliegende Buch sollte von jedem Mann als Anleitung benutzt werden, der mehr von seinen sexuellen Begegnungen haben will oder eine brauchbare Hilfe sucht, sexuelle Schwierigkeiten zu überwinden. Dabei wird ihm das ins Buch eingearbeitete, komplette Selbsthilfeprogramm mit vielen Übungen und Anregungen nützlich sein. Auf der Grundlage seiner jahrelangen Forschungsarbeiten sowie seiner in therapeutischer Praxis erworbenen Erfahrungen, gewürzt mit zahlreichen, verdeutlichenden Beispielen, hat Bernie Zilbergeld hier einen Leitfaden zusammengestellt, derMänner – und natürlich auch den Frauen, die sie lieben – zu einem besseren, erfüllenden Sexualleben verhelfen kann, ganz gleich in welchem Alter. Das Buch ist in einer erfrischenden, klar verständlichen Art geschrieben und wird sicherlich zu dem Klasssiker für die neunziger Jahre – und noch weit über das Jahr 2000 hinaus.

Große schwarze Schwänze und weiße Frauen – Band 1 [Kindle Edition]

„Dein Schwanz ist zu groß“, sagte sie. „Sie müssen eine Lizenz für deinen Schwanz. Du könntest eine Frau mit deinem Schwanz umbringen“. Wenn eine Frau sagt, dass du eine Lizenz für deinen Schwanz brauchst dann können Sie sich vorstellen, wie groß dein Schwanz ist ……….Große schwarze Schwänze und weiße FrauenDie Serie „Große schwarze Schwänze und weiße Frauen“ erzählt die sexuellen Begegnungen von weißen Frauen, die großen schwarzen Schwänzen lieben.Band 1Anne ist die verheiratete Chef Michael bei der Investmentbank in der Innenstadt.Sie ist äußerst herrisch bei der Arbeit und will den Schwanz von Michael.Sie ist der Chef bei der Arbeit, aber wenn es um das Schlafzimmer kommt, ist Michael der Chef ………Michael gibt Anne die Zeit ihres Lebens …….Nur für Erwachsene

Die Frauen Neros: Agrippina Minor, Claudia Octavia, Poppaea Sabina, Statilia Messalina und Acte [Taschenbuch]

Hinter jeden starken Mann steht eine noch stärkere Frau, die ihn stützt. So sagte es angeblich schon Kaiser Napoleon. Aber traf dies auch auf einen römischen Kaiser zu, der der heutigen Welt hauptsächlich durch seine Grausamkeit und Unberechenbarkeit in Erinnerung geblieben ist? Wie urteilen die Zeitgenossen über sie?Wenn wir die Kaiserinnen des Imperium Romanum von Livia bis Theodora betrachten wollen, dann brauchen wir eine Merkmalsschablone, um sie mit einander vergleichen zu können die Stereotypen der Macht. Dabei finden sich verschiedene, mit relativ festen Eigenschaften belegte Frauentypen. Der positive Inbegriff der Frau wäre die matrona. Sie zeichnet sich durch Kompetenz, Fruchtbarkeit und Zurückhaltung aus. Sie füllt die ihr zugedachten Rollen als Kaiserin, Ehefrau und Mutter mit aller Zurückhaltung und zur vollsten Zufriedenheit ihres Mannes und ihres Volkes aus. Sie mischt sich nicht in die Politik ein, Repräsentiert das Herrscherhaus in Würde und versucht keine oder nur unpolitische Ziele zu verfolgen.Als viel häufigeres Bild der kaiserlichen Ehefrau finden wir, vor allem in den Annalen des Tacitus, ein Verhalten, das Thomas Späth als Normtransgression bezeichnet. Es besagt, dass Frauen gegen die römische Vorstellung der idealen Ehefrau verstoßen. Er unterscheidet dabei zwei Bereiche, einerseits den der Machenschaften und andererseits den des Ehebruchs . Bei jeder wissenschaftlichen Untersuchung bezüglich der Rolle einer Frau muss immer eins bedacht werden. Die Überlieferungen wurden von Männern für Männer geschrieben. Und zeichnen somit ein sehr einheitliches und spezifisches Bild der Kaiserinnen. In der vorliegenden Hausarbeit soll untersucht werden, welche Frauen in Verbindung mit Kaiser Nero standen und was über sie von den antiken Autoren überliefert wurde. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die stereotypen Darstellungen der Weiblichkeit gelegt. Untersucht wurden zu diesem Zweck Neros Mutter Agrippina Minor, seine erste Ehefrau Claudia Octavia, seine zweite Ehefrau Poppaea Sabina, seine Geliebte Acte und seine dritte Ehefrau Statilia Messalina. Beim Aufbau der Arbeit sind wir chronologisch vorgegangen, beginnend bei der Betrachtung der Rolle der Kaisermutter Agrippina Minor.

Eine Frau. Ein Buch. [Taschenbuch]

Ein Buch für wirklich alle femininen Lebenslagen: wie heule ich auf Kommando, wie kriegt man einen Ring wieder vom Finger, wie trinkt frau stilvoll und international Tee, wie liest man richtig vom Teleprompter ab, Fragen über Fragen und es gibt wirklich auf alles eine Antwort. Wie konnten wir Frauen nur ohne dieses hinreißende Kompendium überleben? Endlich mal kein nervtötender, verbissener Geschlechterkampf, keine hohlen und hirnlosen Klischees. Keine Schubladen, als Kapitel verkleidet. Diesem Buch ist es egal, ob Sie blond oder schwarzhaarig sind, einparken können oder nicht. Es richtet sich nicht an spezielle Frauen, „aber an eine besondere.“ Sie natürlich! Und was immer Ihnen fehlt, Sie wissen wollen, an Rat brauchen oder Hilfestellung suchen, hier werden Sie fündig. Das fängt bei selbstgemachter Möbelpolitur an und hört bei der richtigen Abfassung eines Letzten Willens auf. Anleitung und Aufklärung, Beratung und Belehrung, aber auf eine höchst angenehme und charmante Art und Weise: dieses lebendig formulierte, unterhaltsam gestaltete Buch mit Pointen und viel Lebensklugheit erspart Google und den Anruf bei der Schwiegermutter, schüchternes Fragen im Baumarkt oder unsicheres Auftreten auf gesellschaftlichem Parkett. Von niveauloser oder alltäglicher Quasselei sind die gut 400 Seiten weit entfernt, acht Seiten mit Danksagungen an bekannte Adressen verraten eine fundierte Vorarbeit und Recherche. Zwei Autorinnen, die sich mehr als Mühe gemacht haben und von ihrer Recherche selbst angetan sind: nach einem Gespräch mit dem Leiter der Wirtschaftsredaktion von N24 „will man nur noch eins: Aktien kaufen.“ Dies, so sei garantiert, lag sicher nicht (nur) am Aussehen des Interviewten, sondern an fundierter und sachlicher Erklärung. Durch sie zeichnet sich das Buch von vorne bis hinten in 12 Kapiteln und 120 Stichworten aus.–Barbara Wegmann — Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe:

Gebundene Ausgabe .

Blasenentzündung: Unangenehm, schmerzhaft – und bei Frauen sehr verbreitet [Taschenbuch]

Kaum eine Frau, die das nicht schon einmal erlebt hat: Plötzlich muss man häufig zum Klo, beim Wasserlassen stellen sich furchtbare Schmerzen ein, die fast krampfhaft werden können. Manchmal ist Blut im Harn. Diagnose: Blasenentzündung. In Deutschland leiden bis zu zehn Prozent aller Frauen mindestens dreimal pro Jahr darunter. Die Ursache sind meist Darmbakterien, die durch Geschlechtsverkehr oder aufgrund einer falschen oder mangelnden Hygiene im Intimbereich in die Blase wandern . Bei einer Blasenentzündung hilft am effektivsten und schnellsten ein Antibiotikum. Auch Cranberry-Präparate bei uns als Kranbeere oder Großfrüchtige Moosbeere bekannt gelten als heilsam. Eine Studie niederländischer Wissenschaftler hat aber jüngst ergeben, dass Cranberry-Kapseln oder -säfte nicht so effektiv sind wie bislang gedacht. Im ungünstigsten Fall kann aus einer Blasenentzündung eine Nierenbeckenentzündung werden, die mit Fieber, Übelkeit und Erbrechen einher geht und sofort ärztlich behandelt werden muss.Informieren Sie sich mit diesem Buch über Harnwegsinfekte und wie man sie behandeln kann!

1 2 3 8
Dating-4you mit Dir

Finden Sie schnell und problemlos das richtige Dating. Tausende Singles warten auf dich. Dating-4YOU Hier verliebt sich die Schweiz